Kaffee – interessante Fakten zur Kultur

Was wissen die Menschen eigentlich über Kaffee? Hier können Sie über interessante Fakten rund um die Kaffeekultur lesen.

Es gibt Menschen, die können ihren Tag nicht beginnen, ohne eine frisch gebrühte Tasse Kaffee zu trinken. Sie lieben Kaffee so sehr, dass sie sich manchmal als „kaffeesüchtig“ bezeichnen.

Täglich Kaffee zu trinken ist jedoch nicht unbedingt eine schlechte Angewohnheit. Denn Wissenschaftler sagten auch, es sei nachweislich gesund. Jeden Morgen ein Käffchen zu trinken kann nicht nur die Energie steigern. Es wurde auch nachgewiesen, dass es uns vor Typ-2-Diabetes und Lebererkrankungen schützt und das Risiko einer Herzinsuffizienz verringert.

Kaffee ist Kultur

Wenn man in die Vergangenheit blickt, wird man feststellen, das koffeinhaltige Getränk ist mehr als nur ein Getränk. Es ist ein Mittel der sozialen Interaktion und existiert schon lange. In der Vergangenheit versammelten sich die Leute für eine Tasse Kaffee und tauschten Informationen aus.

In Nordamerika und vielen anderen Westeuropäischen Ländern dominieren Starbucks und andere Ketten den Markt, weil sie den Kunden ein umfassendes Kaffeeerlebnis bieten. Schlussendlich: Kaffee und Snacks – und das zum Mitnehmen! Die Mischung aus Irland und Whiskey heißt „Irish Coffee“. Die Italiener krönten ihn durch die Erfindung von Espresso und Espresso Maschinen zum Lieblingsgetränk. In Griechenland gibt es ein „Kafenio“, ein altmodisches Kaffeehaus für ältere Menschen, in dem Sie trinken, politische Ideen austauschen oder Karten und ein Brettspiel Namens „Tavli“ spielen können. Einige Länder wie Kolumbien und Brasilien bauten ihre Wirtschaft auf dem koffeinhaltigen Getränk.

Woraus besteht Kaffee eigentlich ?

Der Wachmacher ist ein braunes bis schwarzes Getränk, das Koffein enthält und aus gerösteten und gemahlenen Kaffeebohnen (den Samen von Kaffeekirschen) hergestellt wird. Aufgrund seiner anregenden Wirkung wird es in Unternehmen und Universitäten geschätzt.

Allerdings wächst er in den Tropen in großen Höhen. Genauer gesagt befinden sie sich in Gebirgsländern entlang des Äquators wie Äthiopien und Kolumbien. Die einzigartigste Kaffeekultur ist jedoch Europa, die USA uns insbesondere Japan. Hier gibt es eine ganz andere Kaffeekultur. Jetzt wird mehr Kaffee nach Japan importiert als nach Italien oder Frankreich importierter Kaffee.

Schonmal gehört, dass das Koffeingetränk nicht nur eine Bohne ist ?

Der beliebte Wachmacher ist nicht nur eine Kaffeebohne sondern eine Frucht. Allerdings ist Kaffee aus botanischer Sicht keine Bohne. Das Wort „Kaffeebohne“ ist eine volksetymologische Übersetzung von “Kaffee“ auf Arabisch Qahwa und Hase „Beere“. Die Kaffeebohnen wachsen an einem Strauch. Dessen ungeachtet sind sie eigentlich der Kern einer Beere, was sie zu einer Frucht macht.  Die Frucht ist rot, ähnlich einer kirschartigen Steinfrucht (Kaffeekirsche), hauptsächlich mit zwei Gruben. Zusätzlich gibt es noch eine Sorte von Bohnen und zwar Grüne.

Der beliebte Kaffee wurde von einem Ziegenhirten entdeckt

Es wurde gesagt, dass Kaffee von einem Ziegenhirten in Äthiopien in den 1500er Jahren entdeckt wurde. Er sah, wie seine Ziegen Kaffeekirschen fraßen. Danach beobachtete er eine Veränderung in ihrem Verhalten; sie gewannen eine große Menge an Energie und schliefen nachts nicht mehr.  Der Hirte teilte seine Erkenntnisse mit den örtlichen Mönchen. Nachdem diese ihr eigenes Getränk aus Kaffeebohnen hergestellt hatten, stellten sie fest, dass sie die ganze Nacht aufbleiben und beten konnten. Das Wort verbreitete sich zu anderen äthiopischen Mönchen und erreichte bald darauf die ganze zivilisierte Welt.

Sie interessieren sich für die Geschichte des Kaffees? Schauen Sie auf cocotea vorbei!